Fremdsprachenassistentin FVS

(rm/wn)

Seit dem Beginn des Schuljahres unterstützt die Fremdsprachenassistentin Katherine Smith aus London die Kollegen, Schülerinnen und Schüler der Freiherr-vom-Stein Realschule in Rahden.


die Englisch Fachschaft mit der Fremdsprachenassistentin
(v. l.: Ursula Radecker, Wolfgang Windt, Susanne Schlottmann, Katie Smith, Silke Jostmeier, Edda Gehrke, Sylke Bergtold)

Insbesondere in dem Fach Englisch ist „Katie" eine gute Unterstützung. Oft sitzt sie mit kleineren Schülergruppen in der Bibliothek oder vor einem Klassenraum und arbeitet mit Ihnen an Aussprach und Grammatik. So bekommen die Jugendlichen wertvolle Tipps von einem „native Speaker"

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9b mit bilingualem Schwerpunkt haben Ms. Smith in einer Stunde befragt und die Antworten in dem folgenden Interview zusammengefasst.

Wo wohnen Sie in England?

North London, im Stadtteil Southgate

Warum sind Sie nach Deutschland und an unsere Schule gekommen?

Ich studiere in England an der Universität in Lancaster das Fach Deutsch.

Mein Studium beinhaltet auch einen Auslandsaufenthalt (ein Schuljahr).

Ich habe mich darum beworben und mein Wunsch war es, in Deutschland in das Bundesland NRW zu kommen.

Die Realschule in Rahden hat gleichzeitig einen Antrag auf einen Fremdsprachenassistentin gestellt und dann ist der Kontakt über Frau Schlottmann zustande gekommen

Gibt es noch andere Fremdsprachenassistentinnen aus England außer ihnen in NRW?

Ja, im Regierungsbezirk Detmold gibt es noch 15 FSA aus England, einige wohnen in Bielefeld und eine ist hier im Gymnasium in Rahden.

Mögen Sie es hier?

Sehr schön, ruhig, alle sind freundlich, aber es ist schon anders als in London

Was waren Ihre Erwartungen und Ängste vor Ihrer Reise?

Bevor ich nach Deutschland kam, dachte Sie, ich würde viel Heimweh haben und hatte Angst, dass die Menschen unfreundlich sein würden

Waren Sie früher schon einmal in Deutschland?

Ja, früher mit meiner Klasse

Fällt es Ihnen schwer, mit anderen in Deutsch zu sprechen?

Am Anfang sehr, aber mittlerweile habe ich mich verbessert. Leider habe ich einen sehr starken englischen Akzent

Was machen Sie in Ihrer Freizeit?

Ich reise viel, ich war in Köln, Düsseldorf, Berlin und Hannover. Außerdem besuche ich 2mal pro Woche einen Deutsch-Kurs in der Uni Bielefeld. Dorthin fahre ich mit der Euro-Bahn

Vermissen Sie ihre Familie?

Ich denke eher seltener an meine Familie, da ich viel zu tun habe. Außerdem ist meine Universität auch weit von meinem Zuhause in England entfernt, daher fällt es mir nicht schwer eine längere Zeit von zu Hause weg zu sein. Aber ich vermisse meine Familie und meinen Freund schon.

Ist es schwer, an einer deutschen Schule zu arbeiten?

Ich habe noch nie in England unterrichtet. Deswegen war es anfangs schwer, auf der Schule klarzukommen. Mir ist außerdem aufgefallen, dass die Lehrer und Schüler eine bessere Bindung haben, als auf einer englischen Schule

Gibt es Unterschiede zwischen deutschen und englischen Schulen?

Ja in England sind meistens Gesamtschulen und jeder Lehrer hat seinen eigenen Raum, die Schüler müssen je nach Fach den Raum wechseln

Was hat Ihnen bisher in Deutschland am meisten Spaß gemacht?

Ein Wochenende in Berlin, wo wir alle Sehenswürdigkeiten besichtigt haben .

Ich finde Deutschlands Städte sehr schön und ruhig, weil ich sonst daran gewöhnt war, dass die Städte laut sind, wie z.B. London, mein Zuhause.

Hat es lange gedauert sich hier einzuleben?

Es war erst komisch hier, der Unterschied zwischen London und Rahden ist schon sehr groß. Außerdem war mein Deutsch am Anfang nicht so gut, aber nach dem ersten Monat wurde es besser.

 

Erkennen Sie Unterschiede im Umgang zwischen Menschen in Deutschland untereinander und Menschen in England?

In England wird höflicher gesprochen.

Dort wird sehr oft „please" ,"thank you" usw. gesagt. In Deutschland sind die Leute direkter und kommen schneller auf den Punkt.

Wie kommen sie mit dem Verkehr hier in Deutschland klar?

Gott sei Dank fahre ich hier kein Auto.

In England habe ich eine Fahrerlaubnis, aber in Deutschland fahre ich mit Bus und Bahn.

Als was möchten Sie später einmal arbeiten?

Ich habe es mir lange überlegt, und habe entschieden in der Zukunft die Assistentin einer klinischen Psychologin zu werden.

 

Werden Sie Deutschland vermissen oder freuen Sie sich wieder, nach hause fahren zu können?

Ich denke, dass ich Deutschland sehr vermissen werde. Ich wäre auch gerne noch länger geblieben, aber da meine Zeit hier jetzt vorbei ist, muss ich wieder zurück nach England

Die Klasse 9b dankt Ihnen für dieses Interview und wünscht Ihnen noch weiterhin viel Spaß in Deutschland!!


Klasse 9b mit Katie Smith und Susanne Schlottmann