Bilingualer Unterricht

Bilingualer Unterricht an der Realschule Rahden

[Bedeutung]    [Ziele]    [Erreichung der Ziele]    [Aufbau]    [Leistungsbewertung]    [Zielgruppe]

(ra/wn)

Was bedeutet bilingualer Unterricht?

Bilingualer Unterricht an unserer Schule meint, dass nach intensiver sprachlicher Vorbereitung in der 5. und 6. Klasse die englische Sprache ab Klasse 7 Arbeitssprache im Fach Erdkunde wird. Dies bedeutet, dass der Unterricht weitgehend in der Fremdsprache durchgeführt wird. Ab Klasse 8 kommt zusätzlich das Sachfach Geschichte hinzu, ab Klasse 9 wird der englischsprachige Sachfachunterricht durch Politik ergänzt.

Bild Beefeater

Was sind die Ziele des bilingualen Unterrichts?

Das Ziel des Unterrichts ist die Vermittlung einer annähernden Zweisprachigkeit. Das bedeutet, dass die Schüler in die Lage versetzt werden, in der Zielsprache Englisch auch über Inhalte und Sachverhalte zu sprechen und zu kommunizieren, die im üblichen Englischunterricht weniger behandelt werden. Die Schüler werden damit auf die sprachlichen Anforderungen des europäischen Binnenmarktes, besonders in den Bereichen Industrie, Handel, Banken und Verwaltung, noch besser als bisher vorbereitet: Lernen für Europa!

Wie erreichen wir unsere Ziele?

Unsere pädagogoische Arbeit umfasst u.a. folgende Schwerpunkte und Methoden:

Wie ist bilingualer Unterricht aufgebaut?

In den Klassen 5 und 6 wird ein erweiterter Englischunterricht im Umfang von 7 Wochenstunden (gegenüber 5 Wochenstunden in den Regelklassen) erteilt. Die zusätzliche Unterrichtszeit wird zur Schulung kommunikativer Fähigkeiten und zur Vorbereitung des englischen Sachfachunterrichts ab Klasse 7 genutzt.

Wie werden die Leistungen bewertet?

Für den Bereich des Englischunterrichts gelten die allgemeinen Lernanforderungen uneingeschränkt für alle Schüler. Es gibt keine Sonderregelungen. Die Fachkonferenz Englisch stellt die Vergleichbarkeit der Leistungsanforderungen sicher.

Die Bewertung der Leistungen in einem bilingualen Sachfach berücksichtigt die fachbezogenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten. Die fremdsprachliche Leistung fließt nicht in die Bewertung ein.

Die Teilnahme am bilingualen Unterricht wird im Zeugnis unter "Bemerkungen" vermerkt. Eine eigene Zensur wird nicht erteilt.

Wer kann dieses Angebot nutzen?

Grundsätzlich können alle Schüler von diesem Angebot profitieren. Die Entscheidung über die Aufnahme obliegt der Schule in Absprache mit den Eltern. Es wird ein Beratungsgespräch geführt mit dem Ziel, auf die besonderen Anforderungen hinzuweisen, vor allem auf die Leistungsbereitschaft und Konzentrationsfähigkeit des Kindes. Auch die Unterstützung durch das Elternhaus spielt eine wichtige Rolle. Ein Gespräch mit der Grundschule über die Eignung Ihres Kindes ist auf jeden Fall ratsam.

Sprachbegabten Schülern wird in dieser Klasse ermöglicht, ihre Neigungen und Begabung besser entwickeln zu können.